Unsere Abschiebewagen entladen das Ladegut mittels einer verschiebbaren Frontwand.

Die Frontwand (Abschiebeschlitten) wird mithilfe mehrerer Teleskophydraulikzylinder nach hinten bewegt. Am hinteren Ende ist eine Volumenheckklappe montiert. Diese besteht neben der eigentlichen Rückwand aus einem Stück von etwa einem Meter Boden. Somit verlängert sich die Ladefläche nach hinten, ohne dass der Abschiebeschlitten ihn reinigen muss. Durch das Hochklappen der Heckklappe wird dieser Abschnitt entladen. Manche Varianten arbeiten neben dem eigentlichen Schiebeprinzip auch mit Hubzylindern, um den Abschiebeschlitten (bestehend aus Frontwand und etwa einem Meter daran befestigten Bodenbereich) zu kippen. Meistens werden Abschiebewagen in der Landwirtschaft eingesetzt. Tandemachser sind die vorherrschenden Fahrwerke. Als Zusatzausrüstung werden bei Abschiebewagen auch Verteilwalzen für Mist und Grassilage angeboten.


Im Vergleich zu einem Kipper ist das hohe Leergewicht zu nennen. Dies liegt vor allem an den stabileren Seitenwänden. Die Standfestigkeit ist zu jedem Entladezeitpunkt gegeben. Es besteht die Möglichkeit, leichte Ladegüter mithilfe des Frontzylinders bei geschlossener Heckklappe zu verdichten.

Dies belastet neben den Seitenwänden jedoch auch die Hydraulikanlage sowie die Abdichtungen im vorderen Bereich. Hier kommt es vor allem rund um die Zylinder zu stärkeren Verschmutzungen. Durch die Volumenheckklappe benötigt man etwas höhere Gebäude für die Entladung. Im Vergleich zu Kipperfahrzeugen ist dies jedoch zu vernachlässigen.

 
   

Für Informationen stehen wir Ihnen gerne persönlich zur Verfügung:

LAMETEC GmbH | Land und Metallbautechnik
Gewerbegebiet Querkanal 30
26903 Surwold

Telefon 04965 / 899 99 40
Telefax: 04965 / 899 99 39
Email: lametec@ewetel.net